Inhalt

Sehschwäche nimmt zu

Neue Studie


Eine junge Frau im Wohnziommer schaut lächelnd auf ihr Smartphone.

Bildcopyright: Eva Katalin Kondoros / Fotolia-ID: 629171276

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit muss nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO mit Sehbeeinträchtigungen leben. Wie der Münchner Merkur schreibt, könnten diese mit teils simplen Mitteln beseitigt oder durch Eingriffe verhindert werden. Als Gründe werden die allgemein zunehmende Lebenserwartung und die immer häufigere Nutzung von Bildschirmen von Computer, Fernseher, Spielekonsolen und Handys genannt. Auch die wachsende Zahl der Diabetes-Kranken sorge für mehr Augenkrankheiten, da Zuckerkranke oft Schäden an der Netzhaut entwickeln.


Kategorie:  
Geldmünzenturm, darunter ebenfalls Münzen.
Kategorie:  
Ein Arzt schaut auf einen Laptop, auf dem ein andere Person zu sehen ist.

Videosprechstunde

Noch breiter einsetzbar

weiterlesen